Guestbook

Gästebuch-Archiv

#128
Gerit Sonntag (Montag, 10 Mai 2021 17:19)
It is of paramount importance that the knowledge midwives have will be saved for further generations. Currently many midwives are being trained in hospitals where they learn to follow orders and react to machines. What they should learn instead is to follow their instinct and react to the person of them.
#127
Michèle Kretschel (Samstag, 27 März 2021 14:18)
Eine kontinuierliche 1:1 Betreuung während der Geburt, in der Schwangerschaft und während des Wochenbetts ist die Grundlage zur Sicherstellung sexueller und reproduktiver Gesundheit und Gerechtigkeit.
#126
Jasmin (Mittwoch, 17 März 2021 07:51)
Ein toller Film, der viele wichtige Aspekte vor und nach der Geburt anspricht. Sehr wichtig ist sowohl die Geburtsvorbereitung wie auch alles was nach der Geburt passiert. Nicht zu vergessen auch die junge Mama, die zum Beispiel durch Rückbildungskurse nach der Geburt wieder zur Wunschfigur findet. Daumen hoch auch an den Sponsor, der den Film ermöglicht hat!
#125
Sarah Krieckel (Sonntag, 14 März 2021 10:43)
Ein wunderbarer Beruf, der die Frauen unterstützt in ihre Kraft zu kommen und ihr volles Potential als Frau, als Mutter und als spirituelles Wesen zu leben.
#124
Braun Liane (Freitag, 05 März 2021 16:20)
Ein absolute wunderbarer Film, der die Hebammenarbeit sehr treffend darstellt. Herzlichen Glückwunsch an die Initiatorinnen.
#123
Cristina (Freitag, 26 Februar 2021 23:09)
Das Hebammenwesen muss auf jeden Fall ins immaterielle Weltkulturerbe aufgenommen werden!!!
Für jede gebärende eine eigene liebevoll unterstützende Hebamme, was gibt es wichtigeres....ein Menschenrecht!!
Wünschenswert wäre die Förderung der Hausgeburten.....der natürlichste Ort zu gebären ist zu Hause. Aus eigener Erfahrung!!
Viele Dank für die Initiative und viel Glück!
#122
Steffi (Donnerstag, 25 Februar 2021 12:58)
Ein sehr interessanter Film über die vielfältige Arbeitsweise von Hebammen. Ein soo wichtiger Beruf!
#121
Amelie Guder (Dienstag, 23 Februar 2021 11:39)
Hebammen sind unverzichtbar! Vorallem die geforderte 1:1 Betreuung wäre ein wichtiger Schritt.
#120
Carmen Hild (Montag, 22 Februar 2021 19:31)
Vielfältig und unentbehrlich ist die Arbeit von Hebammen!
Der Film zeigt alle Facetten dieses einzigartigen Berufs.
#119
Iris Sternberg (Montag, 22 Februar 2021 18:32)
Ich bin für die Aufnahme in die Liste der UNESCO.
Hebammen unterstützen den natürlichsten Vorgang der Welt und das ggf. sicher zu Hause oder in der Klinik in 1 zu 1 Betreuung (endlich wünschenswert s. Leitlinie Geburt S3) und die Betreuung in der Schwangerschaft und der Familien im 1. Lebensjahr.
Unser Beruf wird immer wichtiger, gerade in Zeiten von Pandemie, wird aufgedeckt wo es an allen Enden fehlt. Krankenhäuser und auch wir Hebammen in der Wochenbettbetreuung sind teilweise am Limit und kommen schon lange an unsere Kapazitätsgrenzen. Schade für jede Frau, die möglicherweise von gestresstem Personal in den Kliniken betreut wird und für die Wochenbettbetreuung keine Hebamme mehr findet.
Vielleicht wachen wir jetzt endlich auf!
Und danke für diese Initiative
#118
Sabine Scholz-de Wall (Montag, 22 Februar 2021 18:09)
Ein wunderbarer Film, dem es auf berührende Weise gelingt, unseren Beruf in seiner ganzen Vielfältigkeit darzustellen.
#117
Uta Schultz (Montag, 22 Februar 2021 17:57)
Eine gute Betreuung während der Schwangerschaft, bei der Geburt und der ersten Zeit mit Baby ist so eine wichtige Sache für Mutter und Kind und prägend für das ganze Leben. Ich wünsche mir sehr viel mehr Wertschätzung für die Hebammen.
#116
Henrike Todorow (Montag, 22 Februar 2021 16:23)
Ich möchte die Bewerbung der Hebammen international als immaterielles Kulturerbe unterstützen.
Hebammen haben die Fähigkeit, die Frauen und die Familien mit ihrer Arbeit zu stärken und einen guten Grundstein für sichere Bindung und Gesundheit zu legen.
#115
Andrea (Montag, 22 Februar 2021 16:05)
wunderbarer Film, ... bringt kurz, sehr realistisch und sympathisch verschiedene Seiten des Hebammenberufes wieder. Danke!
#114
Miriam Ertl (Montag, 22 Februar 2021 14:59)
Hebammen legen durch ganzheitlichen Betreuung während Schwangerschaft, Geburt und danach einen wichtigen Grundstein dafür, dass Eltern gut in das Familienleben starten können und in eine sichere Bindung mit ihren Kindern treten können. Ihre Arbeit ist nachhaltig und sollte nicht unterschätzt werden!
#113
Susan Gilster (Montag, 22 Februar 2021 14:51)
Ich bitte um die Aufnahme des Berufstandes der Hebamme in die Reihe des immateriellen Weltkulturerbes.
#112
Hebammenwesen sollte immaterielles Weltkulturerbe werden, weil Hebammen Frauengesundheit in einer existentiellen Situation stärken.
#111
Carolin Buttke (Montag, 22 Februar 2021 14:51)
Dieser Film ist so wichtig.
Der Hebammenberuf ist einer der ältesten Berufe der Welt, Hebammen werden immer gebraucht.
Hebammen leisten wichtige Arbeit für die Gesundheit der Menschheit und tragen so wesentlich zum Allgemeinwohl bei.
Der Beruf der Hebamme muss mehr Anerkennung finden, denn Hebamme sein ist so viel!!
#110
Irene Kill (Montag, 22 Februar 2021 14:50)
Ein Film, der die Wichtigkeit der Hebammen gut anreißt.
#109
Sonja Fehr (Montag, 22 Februar 2021 14:40)
Hebammen sind unverzichtbar wertvoll für ein psychisch und körperlich gesundes aufwachsen unserer Kinder und somit der Gesellschaft.
#108
Yvonne Stephan (Montag, 22 Februar 2021 14:38)
Der wundervollste und wertvollste Beruf, den es gibt. Mit ältem Erfahrungswissen, welches weitergegeben werden muss.
#107
Heidi Giersberg (Montag, 22 Februar 2021 14:38)
weil es nicht egal ist, wie wir geboren werden...
#106
Mona Müllen (Samstag, 20 Februar 2021 21:03)
Danke für den berührenden kleinen Film und Danke an alle Hebammen. Ihr seid so wichtig für einen guten Start in ein neues Leben!
#105
Christine von Zedlitz (Freitag, 19 Februar 2021 17:25)
Sehr guter Film, der die Wichtigkeit der Hebammen Arbeit darstellt!
#104
Christine von Zedlitz (Freitag, 19 Februar 2021 17:11)
Ohne Hebammen sind Frauen verloren, wenn sie Kinder bekommen. Ihre Arbeit ist von ungeheurer Wichtigkeit und wird sonst von niemandem anderem übernommen
#103
Anna (Freitag, 19 Februar 2021 15:08)
Ein ermutigender, wundervolle kleiner Dokomentarlfilm.
Einfühlsame, geduldige, liebevolle, den natürlichen Prozess achtende Eins-zu-Eins Begleitung, das ist es was Mutter und Baby brauchen.
Schwangerschaft ist ein Wunder.
Geburt ist ein Wunder.
Mögen die jungen Frauen das Vertrauen in die naturgegebene Abläufe wiedererlangen und Ihre Babies in Ruhe, Frieden und Liebe gebären können.
Mögen die Hebammen in Ihrer traditionellen Rolle als Geburtsbegleiterin
höchste Wertschätzung erfahren und bestmöglichste Unterstützung bekommen.
Herzlichen Dank
#102
Eva Fischer (Freitag, 19 Februar 2021 13:43)
Hallo.
Ein sehr gelungener Film der es auf den Punkt bringt.
Wenn er mich als Hebamme so bewegt,sollte er doch bei anderen Menschen noch viel mehr bewirken!
Herzlichen Dank
#101
Silvia Skolik (Donnerstag, 18 Februar 2021)
Danke für diesen schönen, positiven Film.
Schade, dass er nur so kurz ist und nur einen Bruchteil der Hebammenarbeit zeigen kann.
#100
Andrea Loose (Donnerstag, 18 Februar 2021 17:49)
Ein sehr schöner Film mit einer wichtigen Botschaft: Gebärende Frauen brauchen einfühlsame, ressourcenorientere Eins-zu-Eins-Betreuung durch erfahrene Hebammen, die Zeit haben, sich der Gebärenden zu widmen. Selbstverständlich ohne dafür Unsummen in die Berufshaftpflicht zu bezahlen oder im Krankenhaus von einer Gebärenden zu nächsten zu laufen!
#99
Silvia Püschner-Tesch (Donnerstag, 18 Februar 2021 17:29)
Ein wunderbarer Film über ein unendlich wichtigen Beruf.
#98
Irmgard Schmidt (Donnerstag, 18 Februar 2021 17:24)
Ein wunderbarer Film. Er zeigt so schön, mit wie viel Liebe die Hebammen ihren Beruf ausüben und selbst darin ihre Erfüllung finden. Und es ist so ein wichtiger Beruf. Macht es den Hebammen nicht so schwer mit unerfüllbaren Vorschriften.
#97
Bianca Bindl (Donnerstag, 18 Februar 2021 17:05)
Danke für diesen wunderbaren Film! Es ist alles so wahr und treffend. Und wichtig. Lots of love
#96
Thilo Krause (Donnerstag, 18 Februar 2021 16:33)
Es dürfte wohl jedem vernünftig denkenden Menschen klar sein, dass das Hebammenwesen schon jetzt bereits ein essentielles kulturelles Erbe der Menscheit ist, Aufnahme in irgendwelche Listen hin oder her.

Dennoch ist diese Inititiative absolut unterstützenswert, um so mehr Aufmerksamkeit auf das zugrunde liebende (den Rechtschreibfehler lass ich jetzt mal so stehen) Thema zu lenken:
Der beharrliche Kampf gegen das Narrativ der Effizients und Zeitersparnis als angebliche Grundlage unseres "Wohlstandes" sowie die Rückbesinnung auf
Wert-Schätzung und auf das im Leben, was wirklich wichtig ist !
#95
Dr. Wolfgang Saupe-Thies (Donnerstag, 18 Februar 2021 14:43)
Der Film spricht an und stellt gut den Wert der Hebammenarbeit dar. Allerdings würde ich mir als Mann einer freiberuflichen Hebamme und als 3-facher Vater doch noch eine allumfassendere Wiedergabe der Tätigkeit wünschen.
Der Film zielt zu sehr auf die Klinik ab und vernachlässigt den insgesamt gesellschaftlich so wertvollen Beitrag der Hebammenarbeit als Teil des Gesundheitswesen und des familiären psychosozialen Zusammenhangs. Dies betrifft gerade die sebständige Hebammenarbeit!
#94
Jutta (Donnerstag, 18 Februar 2021 14:40)
Seit 20 Jahren arbeite ich als Atem-, Sprech-und Stimmlehrerin mit Hebammen, Schwangeren, Gebärenden und ihren Partner*innen zum Atmen und Tönen in der Geburtshilfe und habe allerhöchsten Respekt vor dem, was Hebammen leisten und bewirken. Ohne Hebammen gäbe es uns alle zu einem großen, wenn nicht gar überwiegenden Teil nicht, weil wir und oft auch unsere Mütter bei der Geburt ganz einfach gestorben wären. Wenn man erfährt, wie die Art des Gebärens und des Geboren-werdens sich auf das ganze weitere Leben der Kinder und Mütter und oft auch der Väter auswirkt, scheint es selbstverständlich und zwingend, dass dieser Beruf als Kulturerbe geschützt werden muss. Dass es in der Schwangerenbetreuung und Geburtshilfe schon seit vielen Jahrzehnten eine Entwicklung gibt, die die Arbeit, das Wissen und die persönliche Kraft von Hebammen klein macht und oft auch behindert, ist dringend veränderungbedürftig. Eine Anerkennung als Weltkulturerbe könnte eine Unterstützung sein.
#93
Preisner,Paula (Donnerstag, 18 Februar 2021 14:25)
Ich bin Hebamme und habe lange in 1:1 Betreuung gearbeitet aber durch die so stark erhöhte Haftpflichtversicherung ,ist man praktisch gezwungen viele Schwangere und viele Geburten durchzuführen,aber das ist 24/7/365 Tage im Jahr sehr anstrengend.In den Kliniken wünscht man sich schon so lange 1:1 Betreuung am Kreisbett,aber leider ist das Gegenteil der Fall....1 Hebamme betreut gleichzeitig 2-5 Frauen (mit unterschiedlichen Geburtsfortschritt und Bedürfnissen,oder Begleitung bei interventionelle Maßnahmen wie z.B Einleitung etc.)
Es so ein anspruchsvoller,emotionaler Beruf und teilweise als Familie organisatorisch nicht einfach (Feiertage,Weihnachten etc.)zu regeln und man wünscht sich tatsächlich mehr Wertschätzung nicht in der Gesellschaft , da habe ich über Jahre immer ein gutes Gefühl und Anerkennung erlebt,sondern politisch mit dementsprechend angemessener Vergütung anerkannt wird ..schließlich trägt schon eine gesunde laufende Geburt auch zu einer weiteren gesunden körperlichen sowie geistigen Entwicklung des Kindes bei.Die Mutter fühlt sich nach anstrengender Arbeit aber als 100% Frau ,die ihrem Kind gesund zur Welt helfen konnte.

Deshalb es so wichtig eine vertraute Hebamme ,die ihr nahe steht ,in dieser intimen Situation 100% beisteht und mit all ihren Wissen und Können die Gebärende gut durch die Geburt führt.
Wir kämpfen weiter für unseren Hebammenberuf und für unsere Kinder.��
#92
Andreas Kocks (Donnerstag, 18 Februar 2021 14:16)
Herzlichen Glückwunsch zur offiziellen Veröffentlichung dieses wunderbaren Films über den Beruf der Hebamme und seine Bedeutung als Immateriellen Kulturerbes der Menschheit. Der Film unterstreicht wunderbar die zentrale Rolle der Hebammen am Beginn des Lebens und wesentlicher Baustein der Daseinsvorsorge - ein wahrliches Welterbe der Menschheit-....wir gratulieren und sind stolz auf die Hebammen die in unsere Klinik arbeiten und ich persönlich bin stolz auf meine Frau die ebenfalls als Hebamme arbeitet...
#91
Judith (Dienstag, 16 Februar 2021 14:22)
Ich bin für die Aufnahme in die Liste der UNESCO. Hebammen unterstützen den natürlichsten Vorgang der Welt und das ggf. sicher zu Hause in 1 zu 1 Betreuung.
#90
Tina A. (Montag, 15 Februar 2021 22:37)
Die Betreuung durch eine Hebamme ist essenziell. Ich habe eine ungeplante Hausgeburt und eine Autogeburt gehabt (ET+18) - beide komplett nicht-invasiv und unkompliziert. Ohne die kompetenten und einfühlsamen Hebammen des Geburtshauses wären diese Geburten nicht die traumhaften, selbstbestimmten Erfahrungen gewesen, die mich zu einem neuen, stärkeren Menschen gemacht haben. Geburten sind im Grunde etwas natürliches, etwas physiologisches - diese Grundeinstellung teilen Hebammen.
#89
Verena (Mittwoch, 10 Februar 2021 21:40)
Das Wissen und die Empathie machen diesen Beruf zu einem Schatz, den es zu bewahren gilt Damit jede neue Generation mutig ihre körperlichen Kräfte nutzen kann.
#88
Jaqueline (Dienstag, 09 Februar 2021 00:15)
Eine Hebamme ist so wichtig für Mama vor, während und nach der Geburt und fürs Baby genau so sie kann einem so viel helfen und sei es nur für Fragen und die Psyche. Ich hätte nie auf meine Hebamme die nach 4 Kindern jetzt auch schon irgendwie zur Familie gehört verzichten wollen sie ist Goldwert und ich wünschte jede werdende Mama könnte genau das erleben.
#87
Oliwia Luz (Montag, 08 Februar 2021 00:28)
Eine gute Hebamme kann alles bei einer werdenden Mutter verändern. Sie kann sie selbstsicher und stark machen, sie darin bekräftigen eine gute Bindung zum Baby aufzubauen, während unzureichende Geburtshilfe das Gegenteil bewirken kann.
#86
Annemarie Linneweber (Sonntag, 07 Februar 2021 11:53)
Ich wohne in der Südheide auf dem Land. Ohne eine Hebamme läuft hier gar nichts.
#85
Alena K. (Sonntag, 07 Februar 2021 10:03)
Eine Hebamme nicht nur während, sondern auch VOR und NACH der Geburt an seiner Seite zu haben, ist das Wertvollste überhaupt. Diese 24/7 Arbeit sollte endlich entsprechend ihrer hohen Bedeutung entsprechend vergütet und gewürdigt werden. Das Wissen und die Erfahrung einer Hebamme steht (leider) über dem vieler Ärzte. Eine 1:1 Betreuung sollte längst selbstverständlich sein!
#84
Tatjana (Samstag, 06 Februar 2021 19:43)
Hebammen und deren Kompetenz sind so so wichtig für uns alle. Die Geburt eines Menschen ist einmaliges, unwiederbringliches Ereignis und der Start des Lebens. Jeder Mensch wird geboren, etwas, das uns alle eint. Sowohl dem Weg dort hin, die Schwangerschaft, als auch der Geburt selbst gebührt Respekt und die bestmögliche Begleitung der Mutter und ihrer Familie. Dafür sorgen Hebammen heute und hoffentlich auch weiterhin solange die Menschheit besteht!
#83
Maria (Samstag, 06 Februar 2021 19:39)
Hebammen sind eine der besten Errungenschaften unserer Kultur. Nie nie nie hätte ich meine Hebammen missen wollen. Es wird Zeit, dass diesem außergewöhnlich wichtigen und schönem Beruf die Anerkennung gegeben wird, die er verdient hat.
#82
Sabrina finkler (Samstag, 06 Februar 2021 15:24)
Ich bin für die Aufnahme in die Liste der UNESCO
#81
Kaja (Samstag, 06 Februar 2021 13:45)
Einer der wichtigsten Berufe!
#80
Rosesmum (Samstag, 06 Februar 2021 13:43)
Ich weiß wie es sich anfühlt, wenn eine Hebamme keine gute Unterstützung leisten kann. Die Folgen sind eine Katastrophe. Der Beruf der Hebamme ist so wichtig! Er MUSS mehr gefördert werden!
#79
Nora (Samstag, 06 Februar 2021 11:15)
Ohne unsere Hebammen und vor allem die freiberuflichen gäbe es noch weniger natürliche, selbstbestimmte Geburten. Die Frauen brauchen das Vertrauen der Hebammen sowie Frauen ihrem Körper und Baby nur dann vertrauen schenken können, wenn man es zulässt! Zu oft wird ihnen das größte Geschenk im Leben regelrecht weggenommen ...
#78
Kathrin (Samstag, 06 Februar 2021 10:24)
Damit auch meine Töchter,Nichten, Schwiegertöchter, Enkelinnen, Urenkelinnen und überhaupt alle Frauen mit Hebamme gebären können <3
#77
Silke Breske (Samstag, 06 Februar 2021 09:56)
Wir haben 2 gesunde Kinder in 2 Geburtshäusern bekommen und ich würde jedes weitere wieder in einem bekommen wollen.
Auch rate ich werdenden Eltern eher zum Geburtshaus, als zum Krankenhaus.
Gute und schlechte Beispiele gibt es für alle, aber wir sollten den Fokus darauf richten, dass Geburt ein natürlicher Vorgang und keine Krankheit ist.
Daher gehört sie nicht in Krankenhäuser...
Ich hatte phantastische Hebammen, die mir auch in schwachen Stunden meiner Geburten Mut machten! Wir Frauen schaffen das, das Vertrauen zu uns selbst sollte viel mehr bestärkt werden, als die Angst geschürt, es könnte etwas passieren! Eine Geburt ist ein unglaublich privater Moment für die werdende Mutter und den Vater und ihre Wünsche, Sorgen, Ängste sollten auch private und individuelle Aufmerksamkeit bekommen.
Eine gute Hebamme ist ebenso wichtig, wie ein guter Allgemeinmediziner!!!
Alle Spezialisten nützen nichts, wenn es keinen mit fundierter Ausbildung und Feingefühl mehr gibt, der Notfälle erkennt und entsprechend überweist...
#76
Yin (Samstag, 06 Februar 2021 09:45)
Das Wissen und der Beruf von Hebammen ist so wertvoll und essenziell für uns alle, nicht nur für Schwangere, sondern auch für deren Partner. Eine gut und positiv begleitete Schwangerschaft, eine sofern möglich und gewollte natürliche Geburt (oder auch Kaiserschnitt) und die Nachsorge von Mutter und Kind (auch seelische Unterstützung!) tragen zu einem guten Start für alle Beteiligten ins Familienleben bei.
#75
Tina Schubert (Samstag, 06 Februar 2021 09:22)
Ohne Hebamme wird's still.
#74
Melanie (Samstag, 06 Februar 2021 08:48)
In einer Schwangerschaft und auch danach gibt es nichts Wertvolleres, als eine Hebamme. Ich bin überglücklich, 2x davon profitiert haben zu können. Danke!
#73
Brucherseifer Karin (Samstag, 06 Februar 2021 08:12)
Es ist nicht egal, wie wir in der Schwangerschaft, bei der Geburt, in der ersten Zeit mit Baby begleitet werden.
Das alles sind erstmal physiologische, sehr irritierbare und störungsanfällige Vorgänge und Hebammen sind die Fachfrauen dafür.
#72
Helena (Samstag, 06 Februar 2021 07:45)
Für die einfühlsame Begleitung vor, während und nach der Geburt sind Hebammen und ihr unglaublich weitreichendes Wissen für die Familien unabkömmlich. Sie geben den Familien das, was sie in diesen Zeiten brauchen, und sollten dafür die Anerkennung und den Schutz erhalten, der ihnen angemessen ist.
#71
Sarah Neumüller (Freitag, 05 Februar 2021 22:41)
Dank der großartigen Arbeit der Hebammen im Geburtshaus Hamburg-Altona konnte ich unserem Sohn den besten Start ins Leben schenken. Mit so viel Ruhe, Wärme, Wissen, Empathie können nur Hebamme begleiten und so mehr Sicherheit geben, als jedes Schmerzmittel. Danke an die großartige Arbeit und Unterstützung, denn ohne euch hätte ich das nicht geschafft.

Es ist so wichtig, diese Arbeit zu unterstützen, fördern und wertzuschätzen. Denn sie bilden die Basis, das Fundament, für die nächste Generation.

Und wer baut schon gern auf einem wackeligen, unsicheren Fundament...?
#70
Laura (Freitag, 05 Februar 2021 22:00)
Absolut ein wichtiger Schritt gegen die systematische Ausrottung eines der wichtigsten Berufe der Welt!
#69
Laila (Freitag, 05 Februar 2021 21:01)
Hebamme sein ist nicht nur Beruf, sondern Passion.
#68
Katharina Wohlrab-Barden (Freitag, 05 Februar 2021 19:43)
Hebammen begleiten uns Frauen in einer so existenziellen Situation des Lebens, auf die man sich nur bedingt alleine vorbereiten kann. Hebammen sind in dieser Phase eine immens wichtige Stütze, geben Kraft und Halt, schenken und fördern Vertrauen in sich selbst. Der Erfahrungsschatz, das Feingefühl und die Begleitung von der Schwangerschaft, über die Geburt bis ins Wochenbett und darüber hinaus sind deshalb ebenso existenziell wichtig für alle Frauen dieser Erde! Schützt das Hebammen Wesen!
#67
Nadine G. (Freitag, 05 Februar 2021 18:54)
Unbedingt muss dieser Beruf erhalten, beschützt und auch angemessen vergütet werden. Ich möchte, dass auch meine Kinder mal von einer Hebamme profitieren können <3
#66
Claudia (Freitag, 05 Februar 2021 18:52)
So eine Wahnsinnsidee. Hebammen-Skills sind einfach unerlässlich und ruhige, professionelle Betreuung ein Game Changer. Hebammen helfen Schwangeren, einen Bezug zum Kind zu finden lang vor Geburt. Hebammen haben Geburten sicher gemacht, Hebammen informieren und helfen, begleiten und beruhigen auch im Wochenbett. Die neue s3 Leitlinie würdigt endlich die 1:1 Betreuung ab der aktiven Eröffnungsphase. Es gehört aber noch viel mehr gewürdigt.. Hebammen sind zauberhaft mit Wissenschaft!
#65
Maren Langer (Freitag, 05 Februar 2021 17:15)
Hebammen bieten eine so vielfältige und wertvolle Unterstützung in der Schwangerschaft, während der Geburt und im Wochenbett. Ich bin wiedereinmal dankbar für die wunderbaren Hebammen, die mich begleitet haben.
#64
Veronica (Freitag, 05 Februar 2021 17:00)
Hebammenwesen ist gerade heute so wertvoll, weil viele werdende und junge Familien alleine und weit weg von ihrer Familie sind. Diese brauchen eine helfende, haltende und unterstützende Hand!
All dies kann während der Schwangerschaft, Geburt und dem Wochenbett eine Hebamme sein.

Hebammen helfen Frauen und Familien ihren Weg selbstbestimmt und unterstützt zu gehen.
#63
Elli Kowert (Freitag, 05 Februar 2021 16:25)
Hebammen leisten einzigartige Arbeit. Niemand kann die individuelle, kompetente und einfühlsame Tätigkeit so ausüben, wie sie durch Hebammen seit Jahrhunderten weitergetragen wird. Heute und durch das Studium wird diese Arbeit nachhaltig durch evidenzbasierte Handlungsleitlinien gestützt. Keine Ärztin, keine Pflegekraft kann Schwangere, Gebärende und Mütter so intensiv begleiten sie Hebammen.
#62
Theresa (Freitag, 05 Februar 2021 15:58)
Hebamme ist einer der ältesten Berufe, seit Jahrtausenden begleiten und betreuen sie Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett. Und auch heute ist die Arbeit der Hebammen in all diesen Bereichen unverzichtbar. Durch ihr Spezialwissen, ihre Fertig- und Fähigkeiten und oft auch jahrelange Erfahrung, sind sie für Familien in dieser sensiblen Lebensphase so essentiell wie kaum eine andere Berufsgruppe. Auch ist die 1:1-Betreuung durch eine Hebamme unter der Geburt ein (wenn nicht der) entscheidender Faktor für die Sicherheit von Mutter und Kind.
Leider sehen sich Hebammen (in Deutschland) schon seit vielen Jahren einer stetigen Verschlechterung ihrer Arbeitsbedingungen ausgesetzt, es fehlt an adäquater Bezahlung und an Nachwuchskräften, viele geben den Beruf auf. Dies bedeutet nicht nur immer größere und teilweise schon jetzt nicht mehr zu stemmende Herausforderungen für die verbliebenen Hebammen, auch immer mehr Familien müssen ohne die so wichtige Unterstützung auskommen.
Diese Situation ist in wachsendem Maße katastrophal für alle Beteiligten und braucht dringend größere Aufmerksamkeit. Der Beruf der Hebamme verdient einen viel höheren Stellenwert, als das aktuell der Fall ist. Eine Aufnahme in das immaterielle Kulturerbe kann aus meiner Sicht zu mehr Anerkennung und Wertschätzung beitragen und wäre damit ein Schritt in die richtige Richtung.
#61
R. Hiebel D (Freitag, 05 Februar 2021 15:29)
Das ist längst überfällig !!!
#60
Stefanie Glänzer (Freitag, 05 Februar 2021 14:51)
Jede Schwangere sollte eine Hebamme haben (dürfen), die zu ihr passt und sie und die Partner*in/ Familie durch diese wunderbare, aufregende und zu gleich sensible Zeit begleitet. Eine Hebamme, die positiv unterstützen an ihrer Seite ist und Mut zuspricht. Eine Hebamme ist jemand der Frauen wieder erinnert, dass sie die Kraft schon in sich tragen dieses besondere Ereignis -der Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett-Zeit zu bewältigen.
Jede Schwangere sollte eine Hebamme haben (dürfen), weil es wichtig ist, wie wir geboren werden!
#59
Mirjam Hiebel (Freitag, 05 Februar 2021 14:35)
Ohne meine Hebamme wäre ich bei der zweiten Entbindung verblutet. Sie wusste auch was zu tun ist, um eine Panikattacke unter der Geburt zu vermeiden. Dank ihr hat es mit dem Stillen von Anfang an geklappt.
Hebammenwissen zu schützen, heißt Frauenleben zu schützen. Und das Leben der Neugeborenen. Ein wertschätzender Umgang mit Hebammen ist ein Schritt, damit Frauen unter der Geburt keine Gewalt mehr erleben müssen. Und damit Mütter mit ihren Babys einen gutbetreuten Start haben können.
#58
Anna Sophie (Freitag, 05 Februar 2021 14:17)
Ich habe so lange nach einer Hebamme gesucht und es gibt sicher viele die weniger Glück haben.
Ich freue mich so sehr über meine Hebamme, bei der ich mich wohl und gut aufgehobem fühle. Vor allem mit dem ersten Kind schwanger zu sein verändert die eigene Welt komplett und ich bin dankbar für die wundervolle Unterstützung. Man hat ja so viele Fragen und die Hebamme ist die Vertrauensperson, damit man als Eltern nicht nur auf das eigene neue Leben vorbereitet ist, sondern auch dem Kind den bestmöglichen Start garantieren kann.
#57
Judith Harraß (Freitag, 05 Februar 2021 13:48)
Eine gut begleitete Schwangerschaft und Geburt bedeutet einen guten Start ins Leben, bessere Eltern-Kind-Bindung und weniger Schwierigkeiten zum Beispiel beim Stillen, aber auch im späteren Leben.
Eine vertrauensvolle ruhige Atmosphäre und eine Bezugsperson, die Sicherheit ausstrahlt, gute Beratung schon vor der Entbindung und auch im Wochenbett können viele Probleme verhindern oder lindern.
Der Beruf der Hebamme oder des Geburtshelfers ist einer der meistunterschätzten ...
#56
Nadine S. (Freitag, 05 Februar 2021 13:05)
Was hätte ich ohne die Hebammen getan, als meine Kinder zur Welt kamen. Sie stützten mich, halfen mir, gaben mir die Ruhe und Kraft, die ich dringend brauchte. Keiner der Ärzte hat die Form von Mitgefühl und Sicherheit vermittelt. Die Hebammen haben mich vor einem unnötigen Kaiserschnitt bewahrt, wofür ich auch heute noch dankbar bin.
Diese Gefühle vermittelten mir Hebammen in einer Gesellschaft, in der ich mir um medizinische Versorgung keine Sorgen machen muss. Wie unendlich hilfreich sind sie dann dort, wo das Krankenhaus nicht für jede Frau erreichbar ist?
#55
Barbara (Dienstag, 02 Februar 2021 13:16)
Ein ganz wunderbarer Film. Und der wichtigste Beruf überhaupt. Eine Berufung. Ich bin so dankbar für jede Hebamme, die Frauen in dieser Ruhe begleitet und es möglich macht, dass wir Mütter gebären! Was für eine Kraft steckt in uns. Was für ein Wissen, für Empathie in einer Hebamme. Das muss erhalten und geschützt werden. Für einen würdevollen Beginn alles Lebens. Dem Leben des Kindes und des Lebens der Frau als Mutter.
Vielen Dank für Eure Arbeit dafür.
#54
Katharina Desery (Dienstag, 02 Februar 2021 10:50)
Hebammenarbeit ist wertvoll, weil sie den Frauen in einer der sensibelsten und prägendsten Phase ihres Lebens eine qualifizierte und individuelle Begleitung ermöglicht. Sie prägt den Start ins Leben und den Umgang in der Familie und damit die Gesellschaft als Ganzes. Hebammen als Fachfrauen für die physiologische Geburt stärken Schwangere in ihrem Vertrauen gebären zu können und beeinflussen dadurch ihre Persönlichkeit.

Katharina Desery, Vorstand Mother Hood e. V. - Bundeselterninitiative zum Schutz von Mutter und Kind während Schwangerschaft, Geburt und 1. Lebensjahr

Midwifery work is precious because it enables women to receive qualified and individual support in one of the most sensitive and formative phases of their lives. It shapes the start into life and the way people interact within the family and thus the society as a whole. As specialists in physiological childbirth, midwives empower pregnant women to be able to give birth and thereby influence their personality.

Katharina Desery, Board Member, Mother Hood e. V. - Federal Parents' Initiative for the Protection of Mother and Child during Pregnancy, Childbirth and the First Year
#53
Sonja (Montag, 01 Februar 2021 04:58)
Danke, ich kann mir wenig Wichtigeres vorstellen!!
#52
Marielle Iani, Verantwortlich für die Kooperation von dm-drogerie markt mit dem DHV (Sonntag, 31 Januar 2021 18:52)
Begegnungen mit vielen Hebammen haben mir gezeigt, mit wie viel Leidenschaft, Kompetenzen, Engagement und Liebe dieser einzigartige Beruf ausgeübt wird!
Ich hoffe sehr, dass dieser wundervolle Film dazu führt, dass weitere Länder die Aufnahme des Hebammenwesens in das weltweite UNESCO-Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes der Menschheit unterstützen werden und wir 2023 die Aufnahme feiern können.
#51
Sonja Hotz (Freitag, 29 Januar 2021 16:45)
Ganz herzlichen Dank für das großartige Engagement und den berührenden Film!
Weil es eben NICHT egal ist, wie wir gebären und geboren werden!
#50
Daiga Kang, Verantwortliche für glückskind, dem digitalen Familienprogramm von dm (Freitag, 29 Januar 2021 12:27)
Herzlichen Glückwunsch für diesen sehr gelungenen und eindrucksvollen Film! Hier wird noch einmal die besondere Rolle der Hebamme deutlich in der Unterstützung und Begleitung der Mutter auf dem ersten Schritt, Neues Leben in die Welt zu bringen, um damit den Grundstein zu legen, für die Entwicklung jedes einzelnen Menschen.
Das dm-glückskind-Team freut sich ganz besonders, diese wunderbare Initiative unterstützen zu können.
#49
dm-drogerie markt, Sebastian Bayer (Freitag, 29 Januar 2021 12:13)
Im Namen von dm-drogerie markt gratulieren wir dem Deutschen Hebammenverband und der AG Hebammenwesen ganz herzlich zu diesem gelungenen und eindrücklichen Film! Vielen Dank auch für diese schöne Filmpremiere, die trotz der Entfernung so viel Nähe ausgestrahlt hat. Wir freuen uns sehr, diese wertvolle Initiative unterstützen zu dürfen und wünschen für den weiteren Verlauf der Bewerbung viel Erfolg!
#48
Franziska Huber (Freitag, 29 Januar 2021 10:58)
Ich bin werdende Hebamme und freue mich sehr über die Bestrebungen das Hebammenwissen ins immaterielle Kulturerbe der UNESCO aufzunehmen. Vielen Dank und viel Energie all denen, die sich dafür einsetzen.
Es ist einzigartig dabei sein zu dürfen wie neues Leben und Familien entstehen. Mich begleitet stets die Achtung vor dem Leben und die Faszination des Menschwerdens.
Ich wünsche uns allen sehr, dass weitergegebenes Hebammenwissens von Generation zu Generation nicht in Vergessenheit gerät und stets weiterentwickelt werden kann für das Wohl von Müttern, Kindern, Familien!
#weilesnichtegalistwiewirgeborenwerden
#47
Maria Sophia Krahl (Freitag, 29 Januar 2021 10:24)
Es ist so wichtig dass jeder Mensch versteht, dass es für das gesamte Leben jedes einzelnen Menschen prägend ist, wie er ins Leben kommt (und auch wie ein Mensch aus dem Leben geht). Ob sich ein neugeborenes behütet und beschützt, sicher und geboren fühlt oder ob es aufgrund von mangelnden Ressourcen und Unachtsamkeit von Geburtshelfer*innen eines Krankenhauses seiner Mutter entrissen wird, ist wirklich maßgeblich und entscheidend ob dieser Mensch sich gut in seinem Körper und in der gesamten Welt fühlt und zurecht findet. So viel schaden für so viele mensch n wurde durch eine traumatische Geburt verursacht! Es muss sich am Anfang etwas ändern um das bestehende System von leid und Unterdrückung zu verändern. Da müssen wir ALLE dringend ein Bewusstsein für bekommen und mit diesem Bewusstsein dann jeder in seinen Möglichkeiten Aufmerksamkeit erregen und Veränderung erschaffen!
#46
Verena Jahreiß (Freitag, 29 Januar 2021 09:22)
Seit Urzeiten brauchen weltweit Frauen beim Gebähren die Unterstützung einer Hebamme. Dieses lebendige Wissen und Können, das immer auf örtliche und zeitliche Gegebenheiten angepasst wird darf nicht unbeachtet bleiben.
In die Liste der immateriellen Kulturerbschaften aufgenommen zu werden, wäre eine wirrklich angemessene Wertschätzung!
#45
Jana Friedrich (Freitag, 29 Januar 2021 09:20)
We are in this together! Hebammen begleiten Familien in einer wichtigen Lebensphase, arbeiten resourcenorientiert und frauzentriert. Unsere Arbeit hat nicht "nur" Auswirkung auf die Geburt, sondern auch auf zukünftige Gesundheitsentscheidungen von Familien. Hebammenbegleitung ist sehr speziell. Ich fände es wunderbar, wenn dieses Kulturgut Anerkennung als Weltkulturerbe finden würde.
#44
Christine Maek (Freitag, 29 Januar 2021 09:07)
Wie wundervoll das die Hebammen eingetragen werden sollen, dies befürworte ich von ganzem Herzen.
#43
L. J. (Donnerstag, 28 Januar 2021 21:27)
Es wird höchste Zeit, dass der WERT der Hebammenarbeit in der Gesellschaft und auch in der Ärzteschaft Anerkennung findet und wir alles in unserer Arbeit zurückkehren zu unseren Wurzeln. Danke für diesen tollen Film der das Wiederspiegelt.
#42
Annika (Donnerstag, 28 Januar 2021 21:14)
Vielen Dank für diese Initiative und diesen starken Film
- es ist nicht egal, wie wir geboren werden!
#41
Frederike Crone-Rawe (Donnerstag, 28 Januar 2021 20:46)
Die Hebammen. Es hat sie schon immer gegeben, sie sind überall auf der Welt und bringen Tag für Tag für Tag....Licht auf diese Welt, obwohl es ihnen immer wieder schwer gemacht wird. Dieser Film zeigt wie wichtig sie sind und was sie wunderbares leisten. Ihr Wissen und Können ist internationalles Weltkulturerbe und ich würde mich sehr freuen, wenn die UNESCO dies offiziell anerkennt.
#40
Sabine Striebich (Donnerstag, 28 Januar 2021)
Die Aufnahme des Hebammenwesens in das immaterielle Kulturerbe der Menschheit ist deshalb so wichtig, weil es darauf aufmerksam macht, welche immense Bedeutung eine gute Betreuung vor, während und nach der Geburt für Frauen und Familien hat. Weltweit muss alles dafür getan werden, dass Hebammen ihrem gesamten Potenzial gemäß tätig sein können. Damit schwangere Frauen und werdende Eltern überall bestmöglich begleitet werden. Vielen Dank an die Initiator*innen!
#39
Mirja Matschkowski (Donnerstag, 28 Januar 2021 20:29)
Ich bedanke mich von ganzem Herzen für diese Initiative, die nicht nur wertvoll für uns Hebammen und unseren wundervollen Beruf ist sondern den Fokus damit auch auf die Bedeutung der Frau für die Gesellschaft lenkt. Denn hier fängt alles an...
#38
Imke Beckmann (Donnerstag, 28 Januar 2021 20:28)
Ich hoffe sehr auf die Anerkennung des Hebammenwesens als immaterielles Kulturerbe, als ein Schritt von vielen, die gegangen werden müssen, damit Frauen weiterhin gut und in Ruhe gebären und Kinder sicher geboren werden können. Danke für den tollen Film!
#37
Michèle (Donnerstag, 28 Januar 2021 20:22)
So eine wichtige & tolle Initiative, die ich gerne aus vollem Herzen unterstütze, damit freie Wahl des Geburtsortes und eine kontinuierliche & liebevolle Begleitung während der gesamten Geburt wieder Normalität wird!!
#36
Sina Kossmann (Donnerstag, 28 Januar 2021 20:22)
Das Hebammenwesen muss auf jeden Fall ins immaterielle Weltkulturerbe aufgenommen werden!!! Ich meine, wenn nicht das Hebammenwesen, was dann?
Ich hoffe, der Film kann was bewirken!
#35
Rene Gerlich-Terruhn (Donnerstag, 28 Januar 2021)
Was für ein schöner Film! Ich bin ganz stolz auf meine Frau! Ich weiss noch, wie ihr damals die Idee dazu kam und wie offensichtlich mir das sofort erschien! Wir hatten bei unseren zwei Mädels eine ganz wunderbare Hebamme, Irene aus Göttingen, die auch mir als Vater sehr viel Mut gemacht hat. Wir Väter profitieren auch von den Hebammen! Alles Gute, ich drücke euch allen die Daumen!
#34
Ute Maltz-Fricke (Donnerstag, 28 Januar 2021 20:21)
Ich wünsche mir, dass der Beruf der Hebamme ins immaterielle UNESCO Weltkulturerbe aufgenommen wird.
Die uralte und sich immer wieder neu weiterentwickelnde Kunst Frauen und Familien in der Schwangerschaft, bei der Geburt und im Wochenbett und in der Stillzeit zu begleiten, zu stärken und zu ermutigen kann nicht hoch genug geschätzt werden.
#33
Christel (Donnerstag, 28 Januar 2021 20:18)
Jeder Mensch wird geboren, Jede Frau sollte eine Hebamme an Ihrer Seite haben
#32
Ronja Kozok (Donnerstag, 28 Januar 2021 20:17)
Vielen Dank für en tollen Film! Es werden ganz tolle Szenen gezeigt und gut überlegte Aussagen getroffen. Ich bin so froh mich gerade im dualen Studium zur Hebamme zu befinden und dieses Jahr offiziell eine Hebamme zu werden!
#31
Carmen Landvogt (Donnerstag, 28 Januar 2021 20:17)
Ich hatte das Glück, dass ich meine Tochter zuhause gebähren konnte. Die Hebamme hat mir Vertrauen und Sicherheit gegeben. Weltweit betrachtet helfen überwiegend Frauen Frauen bei der Geburt und bei der Betreuung ihrer Babys in den ersten Wochen, auf ganz natürliche Weise. Das wünsche ich allen Frauen, dass sie ihre Geburten als etwas Natürliches erleben können und nicht grundsätzlich als Risiko und medizinischen Prozess.
#30
Sarah (Donnerstag, 28 Januar 2021 20:16)
Ein schöner Film über einen noch schöneren Beruf! Ich finde, das ist genau der richtige Weg, um auf die wertvolle Arbeit von Hebammen aufmerksam zu machen!

Ich würde mich freuen, wenn in Zukunft auch noch mehr das Augenmerk darauf gelegt wird, dass wir Hebammen wissenschaftlich, also evidenzbasiert, arbeiten. Wir machen unseren Job nicht (mehr) nach dem Motto „Weil es schon immer so gemacht wurde“, sondern orientieren uns ganz stark an medizinischen Studien. Wir sind Fachkräfte, niemand anderes kann diesen Beruf ausüben. Es wäre toll, wenn unser Beruf auch als wissenschaftlich wertvoll angesehen und bei dem Berufsbild Hebamme nicht als erstes an „Babys kuscheln“ und „schlechtbezahlter Beruf“ gedacht wird.
#29
Lisa von Reiche (Donnerstag, 28 Januar 2021)
Wenn Ihr Aufkleber haben möchtet, schreibt uns, dann schicken wir sie euch.
#28
N.Nowak (Donnerstag, 28 Januar 2021 20:13)
Mütter des Lichts,Hebammen bringen Wärme und Geborgenheit in die Familien
und lassen die Geburt als einen natürlichen und einzigartigen Moment zu
#27
Lisa von Reiche (Donnerstag, 28 Januar 2021 20:13)
Ein großes Dankeschön an Deike Terhuhn und Barbara Hirt von Kidsgo, die diesen Prozess ins Rollen gebracht haben.
Starke Frauen und Mütter!!! braucht das Land!
#26
Philip Ramsell (Donnerstag, 28 Januar 2021 20:12)
An incredibly moving portrait that shows just how important a role the midwife plays in accompanying mother and child through the birthing process.
#25
Renate (Donnerstag, 28 Januar 2021 20:12)
Ich wünsche mir sehr, dass das Hebammenwesen als internationales Weltkulturerbe aufgenommen wird, sicherlich hilft der wunderbare Film dabei sehr. 1 zu 1 Betreuung für Gebärende überall auf der Welt wäre so wunderbar. Hoffentlich inspiriert der Film viele Hebammenstudentinnen, um diesen Weg zu gehen und die Frauen so empathisch und liebevoll zu betreuen.
#24
Heinke Duckeck (Donnerstag, 28 Januar 2021 20:11)
Das, was Schwangere wirklich brauchen ist eine gute Hebamme!
#23
Susanne Wayman (Donnerstag, 28 Januar 2021 20:11)
Ganz definitiv und ohne Frage gehört das Hebammenwesen ins Weltkulturerbe aufgenommen!!
Die selbstbestimmte Geburt und alles was damit zusammenhängt, ist ein Menschenrecht und es ist höchste Zeit, dass das auch anerkannt wird.
#22
Hannah (Donnerstag, 28 Januar 2021 20:11)
Was für eine tolle und wichtige Initiative!!
#21
Jamina Ehrhardt (Donnerstag, 28 Januar 2021 20:11)
Lieben Dank!!! Und ich hoffe das bald wieder jede Frau die freie Geburtsortwahl das heißt auch eine Wahl zur Hebamme an ihrem Ort und eine 1:1 Betreuung bekommt!
#20
Marita Metz-Becker (Donnerstag, 28 Januar 2021 20:10)
Ich unterstütze den Antrag zur Aufnahme des Hebammenwesens in das internationale immaterielle Weltkulturerbe bei der UNESCO
#19
EB (Donnerstag, 28 Januar 2021 20:10)
Tolle Initiative!! Ich bin dafür, den Beruf der Hebamme in das Weltkulturerbe aufzunehmen.
#18
Ulrike v. Haldenwang (Donnerstag, 28 Januar 2021 20:10)
Es ist nicht egal wie wir geboren werden. Deswegen brauchen wir erfahrene und entspannte, gut ausgebildete Hebammen. Unser Beruf ist etwas ganz besonderes, mit Empathie und Wissen, neuem und tradiertem, sind wir ganz bei den Familien.
#17
Bettina Reinhardt (Donnerstag, 28 Januar 2021 20:10)
Toller Bewerbungsfilm! Danke für dieses Engagement!
#16
Grit Kretschmar-Zimmer (Donnerstag, 28 Januar 2021 20:10)
Es ist unverzichtbar das Hebammenwesen zum immateriellen Kulturerbe zu erklären. Wie wir geboren werden prägt unser ganzes Leben- das darf nicht dem Zufall und dem Kommerz überlassen werden!
#15
Patrycja Podgorski (Donnerstag, 28 Januar 2021 20:09)
Großartiger Film!! Das Hebammenwesen muss geschützt werden, es ist so ein wichtiger Teil für unsere Gesellschaft, dass Familien gestärkt aus der Geburt kommen und Kinder normal und behutsam geboren werden!!!
#14
Ursula Jahn-Zöhrens (Donnerstag, 28 Januar 2021 20:06)
Der Weg ins Leben ist so entscheidend, dass keine Anstrengung zu groß ist um die Bedingungen um unter den besten Umständen geboren zu werden.
Vielen Dank für diese Initiative und den tollen Film!!
#13
Hebammenpraxis (Donnerstag, 28 Januar 2021 20:06)
Es wird dunkel, wenn wir kein Licht am Ende des Tunnels sehen! Mütter des Lichts sind unbezahlbar im Prozess Familie werden!
#12
Danielle W. (Donnerstag, 28 Januar 2021 20:06)
Ich bin noch total berührt von diesem großartigen Film. Vielen Dank.
#11
Sabrina Mückschel (Donnerstag, 28 Januar 2021 20:03)
Ich bin dafür, den Beruf der Hebamme in das Weltkulturerbe aufzunehmen.
Es wäre ein kleiner Schritt für uns heute und ein großer Schritt für die Menschheit von morgen!
Danke.
#10
Helen v. Kalben (Donnerstag, 28 Januar 2021 20:01)
Die Aussagen und Bildausschnitte des Films sind toll!!

Rahel (Donnerstag, 28 Januar 2021 20:01)
Danke für den wundervollen Film, der den Beruf der Hebamme so dargestellt hat, wie er sein sollte: auf die Frau konzentriert.
#8
N. Stejskal (Donnerstag, 28 Januar 2021 20:00)
Ganz vielen lieben Dank. Ich unterstütze dieses Anliegen aus ganzem Herzen!
#7
Jessica Strickmann (Donnerstag, 28 Januar 2021 19:56)
Das Hebammenwesen als internationales Weltkulturerbe! Das wäre so großartig.
Hebammen begleiten weltweit Frauen, Paare, Eltern in den wichtigen Lebensphasen von Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett. Sie leisten wichtige stärkende, präventive Gesundheitsarbeit. Schon seit Jahrhunderten und hoffentlich auch noch in ferner Zukunft.
#6
Linda Pötschke (Donnerstag, 28 Januar 2021 19:55)
Mehr Hebammen braucht die Welt! Durch diesen wunderschönen und inspirierenden Film von Karin Berghammer gibt es jetzt noch einen Grund mehr das wohl schönste Handwerk der Welt als kulturelles Erbe aufzunehmen!
#5
Maria Baumeister-Salewski (Donnerstag, 28 Januar 2021 19:54)
Hebammen - Mütter des Lichts. Ohne uns wird es dunkel!
#4
dm-drogerie markt, Tommy Bacherle (Donnerstag, 28 Januar 2021 19:42)
Eine tolle Initiative, die dm sehr gerne unterstützt hat. Viel Erfolg!

Liliana Herrlich (Donnerstag, 28 Januar 2021 19:41)
Ich bin Hebammenstudentin und total glücklich und aufgeregt über dieses tolle Ereignis!
#2
Yi-chun & Michael (Sonntag, 13 September 2020 12:51)
.. unsere Eltern sind leider nicht vor Ort, um uns "live" unterstützen zu können, wir sind sehr Dankbar, dass uns unsere Hebamme bei allen Fragen mit ihren Trat & Rat behilflich sein kann! Lieben Dank, Justine!;)
#1
Katharina Tolle (Freitag, 10 Januar 2020 10:01)
Ich bedanke mich für eure so wichtige Initiative!

In Zeiten der invasiven Geburtsmedizin ist es um so wichtiger, zu verdeutlich, welch außergewöhnliche Rolle Hebammen für die Entwicklung der Menschheit einnehmen.

Kontakt

Lisa von Reiche

+49 (0)177 757 2572   |   This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.